Anonymer Goldkauf ab Januar 2020 – was passiert hier eigentlich?

Offenbar will die Bundesregierung den anonymen Goldkauf abschaffen; dafür wird die Anonymitätsgrenze ab dem 10. Januar 2020 von 10.000 € auf 2.000 € gesenkt. Das kommt einem Verbot des anonymen Goldkaufs gefährlich nahe. Was steckt dahinter und welche verborgenen Zusammenhänge sind hier zu vermuten?

Die Bundesregierung argumentiert diese Gesetzesänderung mit der Terrorismus- und Geldwäschebekämpfung. Wie und in welchem Umfang (und ob überhaupt) der Edelmetallkauf in der Verbrecherszene eine Rolle spielt wird jedoch nicht belegt. Vielmehr wird jeder Edelmetallinvestor unter Generalverdacht gestellt. Der Goldkauf rutscht in die Ecke der zwielichtigen Geschäfte und jeder, der einfach nur sein Vermögensportfolio diversifizieren möchte, wird vom Staat noch intensiver überwacht als Personen, die kein Gold besitzen.

Und das passiert, obwohl Gold seit vielen Jahrhunderten als sichere und seriöse Geldanlage gehandelt wird. Warum also will der Staat wissen, bei wem sich Goldreserven in den Tresoren befinden? Die Antwort darauf sollte jeden Bürger zutiefst beunruhigen. Denn letztlich kann der Staat dadurch mehr Kontrolle über den individuellen Bürger ausüben; aus dem gleichen Grund soll natürlich auch das Bargeld bei Zeiten abgeschafft werden. Geld und geldähnliche Gegenstände wie Gold bedeuten Freiheit und ermöglichen die freie Entfaltung des Individuums; offenbar Eigenschaften, die in der modernen BRD nicht mehr vom Staat für seine Bürger gewollt sind.

Ein weiterer, zugegebenermaßen schwerer vorstellbarer Hintergrund ist die Möglichmachung der Enteignung. Sollte der Staat einmal in (noch) größere finanzielle Schwierigkeiten kommen, könnten die Geld- und Goldreserven der Bürger zur Tilgung der Staatsschulden (bzw. der Zinsen) eingezogen werden. Um dazu in der Lage zu sein muss der Staat selbstverständlich wissen, wo sich das Material befindet, ergo diese Gesetzesänderung.

Ob dies je zupasskommt bleibt abzuwarten. Jedoch sollte sich jeder kritisch darüber Gedanken machen, was Geld in der Gesellschaft für Funktionen erfüllt und wie man sein hart verdientes Vermögen auch in der Zukunft genießen und vermehren kann. Gold ist und bleibt ein äußerst wichtiger Faktor in jedem Investmentportfolio. Es wurde uns gerade etwas schwerer gemacht sinnvoll zu investieren und ein weiterer kleiner Teil unserer Freiheit ist verloren gegangen.

Fakt ist, dass Sie, wenn Sie noch anonym in Gold investieren möchten, dies bis zum Stichtag am 10.01.2020 erledigen sollten.

Mich würde Ihre Meinung zu dieser Gesetzesänderung interessieren. Was haben wir zu erwarten und wohin wird uns diese Reise bringen? Bin ich zu schwarzmalerisch oder schätzen Sie die Entwicklung der Geldpolitik auch als schwierig bzw. bedenklich ein?

Hinterlassen Sie unter diesem Beitrag einfach einen Kommentar, ich freue mich auf einen regen Austausch.

Schreibe einen Kommentar